Kalte Nächte: wir sind auf der Hut!

Jedes Jahr zwischen Ende April und Mitte Mai stossen die Reben. Die Triebe beginnen zu wachsen und die Reben erzeugen Blüten. Wenn in dieser Periode das Thermometer unter 0 Grad fällt, dann erfrieren diese Triebe. Das heisst für uns, dass wir eine kleinere Ernte oder im schlimmsten Fall gar keine haben werden. Um dem vorzubeugen werden mit Frostkerzen oder mit wärmenden Gas-Gebläsen die Temperaturen in den Weinbergen leicht erhöht.

     

Vor einer Woche waren die Vorhersagen für die Nächte in Salgesch bei unter 0 Grad. Das hiess für unseren Oenologen Christian Gfeller und den Kellermeister Phillippe Noth, dass sie um 2 Uhr Nachts in der Kellerei waren, um die Frostkerzen zu entzünden. Gemessen wurden in dieser Nacht an einigen Orten -2 Grad. Mit dieser Aktion konnte die Temperatur in den Rebparzellen soweit erhöht werden, dass keine Schäden an den jungen Trieben entstanden.